Misshandlung vorbeugen

Grundlagen und Rahmen

Kinderschutz und Prävention

Handlungsstrategien für den Schutz von Kindern

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Gewalt, Misshandlung und Verwahrlosung ist ein zentrales Anliegen der Caritas. Es wurden inzwischen Handlungsstrategien und Rahmenbedingungen zur Prävention entwickelt und mit Caritas-Einrichtungen, korporativen Mitgliedern und Kooperationspartnern abgestimmt. Die strukturellen Rahmenbedingungen sollen sicherstellen, dass im Umgang von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern mit Schutzbefohlenen das Kindeswohl immer an erster Stelle steht.

Zudem wurden Abläufe implementiert, die gewährleisten, wie im Falle von Grenzüberschreitungen und Verdachtsfällen vorgegangen werden muss. Die Grundsätze des "Erkennens, gemeinsamen Beurteilens und Handelns" zum Kinderschutz sind inzwischen eine Grundlage für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Logo Katholisches Netzwerk Kinderschutz

Gemeinsam mit kirchlichen Einrichtungen, der Jugendverbandsarbeit, dem Diözesanrat der Katholiken sowie den katholischen Schulen und Hochschulen hat sich der Caritasverband zu einem "katholischen Netzwerk Kinderschutz im Erzbistum Berlin" zusammengeschlossen, um sexuelle Gewalt, Misshandlung und Vernachlässigung in allen Einrichtungen von Kirche und Caritas künftig zu vermeiden.

Links

Empfehlungen des Deutschen Caritasverbandes zur Prävention von sexuellem Missbrauch

Katholisches Netzwerk Kinderschutz

Zur Prävention von sexualisierter Gewalt in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Prävention und Kinderschutz im Erzbistum Berlin

Mädchen sitzt nachdenktlich auf dem Bett

Aufarbeitung

Ehemalige Heimkinder

Die Enthüllungen körperlicher, psychischer, seelischer und sexueller Gewalt in Einrichtungen der Erziehungshilfe in den 1945er bis 1975er Jahren haben die Verantwortlichen der Einrichtungen in katholischer Trägerschaft im Erzbistum Berlin tief bestürzt und beschämt. Heute gilt den Opfern unser Mitgefühl und unsere Unterstützung. mehr