Zahnarztpraxis startet Spendenaktion für Bedürftige

Der Berliner Zahnarzt Dr. Andreas Slotosch war für die diesjährige Weihnachtsfeier zusammen mit seinem 16-köpfigen Team auf der Suche nach etwas, das mit Hoffnung, Schenken und Erfreuen zu tun haben sollte. In der Caritas-Wärmestube am Bundesplatz/Ecke Tübinger Straße wurde er fündig. Für einen Tag unterstützten Slotosch und sein Team die Ehrenamtlichen der Wärmestube beim Tische eindecken, Stulllen schmieren und Kaffee und Tee kochen. Im Vorfeld hatte das Team Obst, Süßigkeiten, Drogerie-Artikel, warme Socken und mehr für die bedürftigen Besucher der Wärmestube besorgt und auf einem Gaben-Tisch aufgebaut. Vor der Wärmestube wurde unter einem Zelt alkoholfreier Punsch serviert. Eine tolle Aktion, wir sagen herzlichen Dank für das große Engagement.  

Weitere Informationen zur Caritas-Wärmestube

Bekämpfung von Wohnungslosigkeit entschiedener voranbringen

Frau Kostka beim rbb Aktuell vom 01.12.2016

"Die Berliner Kältehilfe ist ein Erfolgsmodell", so Caritasdirektorin Ulrike Kostka beim Studiogespräch in RBB-Aktuell. Evangelische und katholische Kirchengemeinden, Caritas, Diakonie und DRK arbeiten Hand in Hand. Der erste Platz geht jedoch an die Berliner, die die Kältehilfe seit vielen Jahren mit Spenden unterstützen und immer das Kältehilfetelefon anrufen, wenn im Winter eine hilflose Person gesehen wird. Die Kältehilfe ist keine Dauerlösung, die Ursachen von Wohnungslosigkeit und Armut müssen bekämpft werden, erklärte Kostka in der Sendung. Der RBB stellte auch die Wärmestube im Haus der Caritas am Bundesplatz/Ecke Tübinger Straße in Berlin vor. Die Caritas-Wärmestube wird von Mitgliedern der Caritas-Konferenzen Deutschlands (CKD) organisiert. Sie ist montags bis freitags von 15:30 - 18:00 Uhr für bedürftige Menschen geöffnet. Der Bericht über die Caritas-Wärmestube und das Studiogespräch beginnt ab 0:14 Minuten. http://bit.ly/2g0dnQc

Pressemitteilung

Heiliger Abend für einsame Menschen in Frankfurt (Oder)

Die Caritas öffnet am Heiligen Abend in Frankfurt (Oder) ihre Türen für Menschen, die an diesem Tag nicht allein sein möchten. Herzlich eingeladen sind Alleinstehende, Alleinerziehende, Mittellose sowie Flüchtlinge und Asylsuchende. Die Veranstaltung hat in Frankfurt(Oder) inzwischen Tradition und findet bereits zum sechzehnten Mal statt. mehr

Pressemitteilung

Fotoausstellung „Detroit Images“

Caritas-Galerie zeigt Fotografien von Christoph Stöppler mehr

v.l. Daniela Bethge, Frank Petratschek, Ulrike Kostka, Kai-Gerrit Venske / Angela Kröll

Konferenz

Blick über den Tellerrand

Erstmals versammelte sich die Caritas-Wohnungslosenhilfe zu einer Gesamtkonferenz. Unter dem Thema „Christliche Werte und kirchliches Profil in der Caritas-Wohnungslosenhilfe“ nahm der Fortbildungstag die christliche Identität der Caritas und ihre Verortung in der Kirche in den Blick. mehr

In der Holzwerkstatt findet so mancher zu sich selbst zurück / Walter Wetzler

Sozialcourage

Gute Aussichten in Anklam

Wer keinen Job hat, dem fehlt nicht nur Arbeit. Über längere Zeit entwickeln sich daraus oft viele Probleme, die Menschen dauerhaft daran hindern, wieder auf die Beine zu kommen. Doch wie kommt man zu einer guten Anstellung, wenn man in Vorpommern lebt, seit Jahren arbeitslos ist, Schulden, familiäre- oder Suchtprobleme hat? mehr

Sarah Connor unterstützt Caritas-Jugendzentrum Magda

RTL Spendenmarathon_Sarah Connor im Magda Jugendzentrum

Ende November sendete RTL den alljährlichen Spendenmarathon. Diesmal vertrat Sängerin Sarah Connor u.a. das Caritas-Jugendzentrum Magda in Berlin-Lichtenberg. Sie setzt sich als Patin für die so genannten RTL-Kinderhäuser ein, für die beim Spendenmarathon gesammelt wurde, um Kinderarmut in Deutschland zu bekämpfen. Für einen Einspieler in der Sendung wurde vor einigen Monaten bereits im Magda Jugendzentrum gedreht - ein aufregender Tag, an den die Kinder immer noch gern zurück denken. "Ich habe gespürt, wie gerne die Kinder hierhin kommen, und wie sehr sie sich auf die gemeinsame Zeit mit den Erziehern und den anderen Kids freuen. Ich bin total überzeugt vom RTL-Kinderhaus und seinem großartigen Angebot", so Sarah Connor.

Sarah Connor zu Besuch im Caritas-Jugendzentrum Magda 

Hier können Sie für den Kindermittagstisch im Magda spenden

Schäuble präsentiert Weihnachtsbriefmarke in Caritas-Seniorenzentrum

Präsentation Wohlfahrtsmarke / Gruppenbild

Die neue Sonderbriefmarke "Weihnachten 2016" wurde von Bundesfinanzminister Schäuble im Caritas-Seniorenzentrum Kardinal Bengsch in Berlin-Charlottenburg feierlich der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Marke zeigt die biblische Szene "Die Hirten auf dem Feld", in der die Verkündigung der weihnachtlichen Friedensbotschaft dargestellt ist.

Caritasdirektorin Ulrike Kostka begrüßte die Gäste und gab Einblicke in die Caritas-Arbeit -nicht nur für die ältere Generation- vor Ort und in der Nachbarschaft. Die Sonderbriefmarke hat einen Wert von 70+30 Cent - die zusätzlichen 30 Cent kommen der Freien Wohlfahrtspflege zu Gute.

Weitere Informationen zur Sonderbriefmarke

Weitere Informationen zum Kardinal Bengsch-Zentrum der Caritas

Digitale Nächstenliebe

betterplace labtogether

Unter dem Motto „Wie Computer unsere Moral berechnen“ fand am 17. November die größte digital-soziale Konferenz Deutschlands, das betterplace labtogether, statt. Rund 150 Gäste aus gemeinnützigen Organisationen, IT-Unternehmen und Stiftungen nahmen in den Räumen der Spreewerkstätten in Berlin-Mitte teil. Schwerpunkt des Tages war die Frage, wie Digitalisierung zukünftig Nächstenliebe beeinflussen wird. Denn schon heute wird mit Algorithmen gearbeitet, um den Nutzen von guten Taten zu berechnen. Effektiver Altruismus wird diese Herangehensweise in der Fachwelt genannt. Dass es dabei moralische Grenzen gibt, stellte Caritasdirektorin und Moraltheologin Ulrike Kostka auf der Podiumsdiskussion entschieden heraus: „Der Effektive Altruismus gibt keine Antwort darauf, mit welcher grundsätzlichen Werteeinstellung ich als wohltätiger Mensch agiere“, sagte Kostka und trug so zu einer kontroversen, lebendigen Diskussion bei. Wie auch das Motto der Konferenz aufzeigte, ist die zentrale gesellschaftliche Frage, wie viel von unserem menschlichen und emotionalen Handeln wir Maschinen, Algorithmen und künstlicher Intelligenz überlassen wollen. Weiter ins Detail konnten die Konferenzteilnehmer am Nachmittag in Workshops gehen. Der Tag endete mit einer Ergebniszusammenfassung -  unter anderem wurde festgehalten, dass Algorithmen auch für Laien transparent und nachvollziehbar sein müssen. Nur so könne man gemeinsam einen gesellschaftlichen Werterahmen entwickeln, um neue Technologien sinnvoll mit gemeinnütziger Arbeit zu verbinden.

Weitere Informationen:

www.labtogether.org

www.betterplace-lab.org

Mehr bezahlbarer Wohnungsbau in Berlin

Porträt Ulrike Kostka

Die Berliner Wohlfahrtsverbände fordern gemeinsam mit dem Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg, dem BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen und der Fachgemeinschaft Bau Berlin-Brandenburg, dass in der neuen Legislaturperiode pro Jahr mindestens 20.000 neue Wohnungen fertiggestellt werden. „Die neue Koalition muss die Schaffung von Wohnraum zu einem Schwerpunkt ihrer Politik machen. Die Wohnungslosenzahlen in Berlin gehen steil nach oben. Dieser Trend muss gestoppt werden“, so Ulrike Kostka, Caritasdirektorin und Vorsitzende der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Berlin.

 

Mehr: http://www.ligaberlin.de/Presse-878527.html

 

 

Berliner Kältehilfe von Caritas, Diakonie und DRK gestartet

Caritasdirektorin Ulrike Kostka im Interview mit dem rbb

Caritas, Diakonie und DRK haben die Kältehilfe in Berlin gestartet. Während der Wintermonate finden hier Obdachlose Hilfe, Unterkunft und Schutz vor dem Erfrieren. Viele Kirchengemeinden engagieren sich zusammen mit Caritas und Diakonie und einer Vielzahl an Ehrenamtlichen. Allerdings fehlen noch viele Schlafplätze. "Es ist wichtig, dass wir obdachlose Menschen während der kalten Wintermonate in festen Räumen unterbringen können, statt Übergangslösungen zu schaffen", so Caritasdirektorin Ulrike Kostka.

Zum ausführlichen Beitrag in der RBB-Abendschau 

Aleksander Latypov und Kollegin Najah / Christina Kölpin

Reportage

Das Boomerang-Prinzip

In Berlin gibt es 156 so genannte Integrationslotsen – finanziert als Landesrahmenprogramm der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, seit es 2013 ins Leben gerufen wurde. Aber wem und wie helfen die Integrationslotsen eigentlich genau? Aleksander Latypov lotst uns durch seinen Tag. mehr

Lechi, Aymani und Taus aus Tschetschenien / Walter Wetzler

Reportage

Mittendrin statt außen vor

Der Caritas-Wohnverbund für Flüchtlinge im Land Brandenburg: Warum das Caritas-Team in Fürstenwalde für Micha aus Eritrea zur neuen Familie wurde und wie Langzeitarbeitslose eine neue Perspektive finden. mehr

Flucht nach vorn - Das Engagement der Caritas für Flüchtlinge

Mitarbeiterin der Caritas mit Flüchtlingen auf dem LAGeSo

2015 sind mehr als eine Million Menschen als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Viele stammen aus Kriegs- und Krisenländern wie Syrien oder Afghanistan. Ihr Weg nach Europa war häufig lebensgefährlich.

Überall in Deutschland versuchen Helferinnen und Helfer der Caritas, Flüchtlingen den Start in neuer Umgebung etwas zu erleichtern - so auch vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) in Berlin. Der Film "Flucht nach vorn" (Trailer, 1,33) und eine Webseite stellt die Arbeit der Caritas für Flüchtlinge national und international vor. Hier können Sie den Film in ganzer Länge (29 Minuten) anschauen.