Ulrika Zabel mit Wowereit / Angela Kröll

Pressemitteilung

Buchvorstellung: Pionierin der Migrationsarbeit

Biografie von Ulrika Zabel erschienen mehr

Therapiehund Thiago / Angela Kröll

Demenz

Welt-Alzheimertag: Mit Herz und (Hunde-) Schnauze

Therapiehund Thiago hilft demenzkranken Menschen aus Traurigkeit und Isolation. Gemeinsam mit seiner Besitzerin Marita Behrens besucht er Bewohner in Seniorenheimen und Gäste im stationären Hospiz. „Der Hund ist mein Türöffner“, sagt Behrens, die den ambulanten Hospizdienst der Caritas leitet. mehr

Ulrike Kostka in der Phoenix Runde

"Integration ist eine Daueraufgabe. Dazu gehört aber auch die Integration von Menschen, die sich abgehängt fühlen. Integration muss alle gesellschaftlichen Gruppen einbeziehen", so Ulrike Kostka, Direktorin des Caritasverbandes im Erzbistum Berlin gestern in der Phoenix-Talkrunde.

Kostka Video

Aktion Denkzettel: Das Fazit

Wir als Caritas im Osten Deutschlands wollten im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 wissen, was die Menschen bewegt. Fast 10.000 User haben unsere Websitewww.caritas-denkzettel.de besucht, viele haben einen Denkzettel abgegeben. Wir danken allen sehr herzlich, die uns ihre Meinung gesagt haben! Im Video erfahren Sie, welches Fazit wir daraus ziehen und was sich politisch verändern muss, aus Sicht unserer Aktionsteilnehmner/innen.

Video: "10 Gebote gegen Wohnungslosigkeit"

Die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (KAG W) fordert einen grundlegenden Wandel in der Politik gegen Wohnungsnot und hat die Aktion „10 Gebote gegen Wohnungslosigkeit“ gestartet. Am 7.9.2017 fand dazu eine Pressekonferenz mit Live-Stream statt, in dem die „10 Gebote gegen Wohnungslosigkeit“ vorgestellt wurden.
Hier können Sie sich das Video in voller Länge anschauen:

Weitere Informationen zur Aktion "10 Gebote gegen Wohnungslosigkeit" finden Sie auch in unserer Pressemitteilung.

zwei ehrenamtliche Peers in Aktion / Angela Kröll

Suizid

Botschafter für das Leben

Die Stadt ist voll von Mutmachern. Das hat die Foto-Challenge des [U25]-Projekts der Caritas am Weltsuizidpräventionstag gezeigt. Am Sonntag haben 100 junge Ehrenamtliche Berliner Passanten gebeten, eine mutmachende Botschaft für Menschen in Krisen unter dem Hashtag #dubistmirwichtig aufzuschreiben und ein Foto zu machen. mehr

Der Stiftungsrat entschied über die Ausschüttung der Fördermittel

Der Stiftungsrat der Caritas-Gemeinschaftsstiftung im Erzbistum Berlin entschied am 5. September 2017 über die Ausschüttung der diesjährigen Fördermittel in Höhe von über 31.000 Euro: 

Stiftungsrat der Caritas-Gemeinschaftsstiftung im Erzbistum BerlinStiftungsrat der Caritas-Gemeinschaftsstiftung im Erzbistum Berlin

25.000 Euro erhält das Projekt youngcaritas, die Engagementplattform für junge Menschen. 6.000 Euro gehen an das Projekt "Zocken, Chaten, Leveln", das Prävention und Beratung anbietet, wenn es um Kinder und digitale Medien geht. Die Arbeit des Ambulanten Caritas-Hospizes Berlin wird mit 1.800 Euro gefördert und [U25] Berlin erhält für die Online-Beratung von suizidgefährdeten Jugendlichen 900 Euro. 350 Euro gehen an den Caritas-Betreuungsverein für Einzelfallhilfen für mittellos psychisch kranke Menschen.

Die weiteren Stiftungen unter dem Dach der Caritas-Gemeinschaftsstiftung werden in den nächsten Monaten ebenfalls über die jährlichen Ausschüttungen beschließen.

Wir danken allen Stifterinnen und Stiftern für ihr Engagement und bedanken uns für die Spenden, die die Caritas-Gemeinschaftsstiftung und ihre Treuhandstiftungen erhalten haben.

Eingravierte Namen auf dem Spendenbuam  / Walter Wetzler

Pressemitteilung

Caritas-Spendenbaum trägt Früchte

Am 11. September 2017 wird der Caritas-Spendenbaum feierlich ergänzt. Der Bildhauer Paul Brandenburg hat im September 2000 die Skulptur des Spendenbaumes geschaffen, die seit dem auf einem öffentlich zugängigen Platz an der Ecke Tübinger Straße/Bundesplatz in Berlin aufgestellt ist. mehr

10 Gebote gegen Wohnungslosigkeit / Jule Halsinger

Pressemitteilung

Raus aus dem Schatten: Wohnungsnot muss Thema im Kanzleramt werden

Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Wohnungslosenhilfe stellt 10 Gebote gegen Wohnungslosigkeit vor - Pressekonferenz am 7.9.2017 mit Livestream. mehr

Du bist mir wichitg

Pressemitteilung

10.080 Challenge zum Welt-Suizidpräventionstag

Anlässlich des Welt-Suizidpräventionstages am 10.9.2017 startet die Online-Suizidprävention der Caritas [U25] die 10.080 Challenge. Um 11:00 Uhr werden 100 junge ehrenamtliche Beraterinnen und Berater im Alter von 16 – 25 Jahren aus dem gesamten Bundesgebiet von einem Aktionsstand am Hackeschen Markt in Berlin ausschwärmen. mehr

Morten mit Puppenspieler Fernando Pérez Molinari / Angela Kröll

Reportage

„Die Kinder geben einem so viel Freude zurück“

Für den Ambulanten Kinderhospizdienst der Caritas begleiten ehrenamtliche Hospizhelfer Familien mit schwerstkranken Kindern – ein neuer Vorbereitungskurs beginnt im November. mehr

Pressemitteilung

Caritas-Zentrum „Große Hamburger Straße“ lädt ein

Am 8.9.2017 findet im Caritas-Zentrum, Große Hamburger Straße 18, 10115 Berlin ein Tag der offenen Tür statt. Gefeiert werden 35 Jahre Caritas-Suchtberatung in Berlins Mitte. Neben einem breiten Spektrum von Hilfen für Suchtkranke bietet die Caritas hier auch umfassende Hilfen wie Lebensberatung, Erziehungs- und Familienberatung. mehr

Pressemitteilung

Kinder- und Jugendhaus in Berlin-Lichtenberg lädt ein

Am Freitag, den 15.09.2017 veranstaltet das JFE HolzHaus, Gotlindestraße 38, 10365 Berlin ab 14:00 Uhr ein Kinder-, Jugend- und Nachbarschaftsfest. Gefeiert werden die Eröffnung des 4000 qm großen Außengeländes mit Spiel-, Sportgeräten sowie einem Beachvolleyballfeld, zwei Jahre JFE HolzHaus und zwanzig Jahre magda Caritas Jugendzentrum. mehr

Pressemitteilung

Unterstützung für ehrenamtliche Hospizarbeit mit Kindern dringend gesucht

Der Caritasverband im Erzbistum Berlin sucht dringend Ehrenamtliche, die den ambulanten Kinderhospizdienst unterstützen wollen. Seit mehr als 20 Jahren bietet die Caritas in Berlin ambulante Hospizdienste. Vor acht Jahren wurde dieses Angebot um einen Kinderhospizdienst erweitert. mehr

Pressemitteilung

Vortragsreihe „Vorsorge im Alter“

Der Caritasverband für das Erzbistum Berlin bietet wieder seine Vortragsreihe „Vorsorge im Alter“ an. Experten informieren zur richtigen Erstellung von Vorsorgevollmachten, Betreuungs- und Patientenverfügungen und unterstützen bei der Klärung aller wesentlichen Fragen der Altersvorsorge sowie bei der Errichtung eines Testaments. mehr

Senatorin Scheeres besucht Familienberatung der Caritas

Besuch von Sandra Scheeres

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familien besuchte heute die Erziehungs- und Familienberatung der Caritas in Berlin-Charlottenburg.

Sie informierte sich über die Arbeit und kündigte an, die Familienberatung künftig noch intensiver zu unterstützen. Außerdem tauschte sie sich mit den Caritas-Fachleuten über die aufsuchende Beratung für Familien in Unterkünften für Geflüchtete aus.

Die Caritas bietet das Angebot seit einem Jahr an. In Kürze wird die Caritas ein Gruppenangebot zur Familienberatung für arabischsprachige Väter starten. Diese Gruppe wird von einem Psychologen der Caritas gemeinsam mit einem syrischen Geflüchteten angeboten, der in der Ausbildung zum psychosozialen Berater ist.

Weitere Informationen über die Erziehungs- und Familienberatung der Caritas.

Pressemitteilung

Hilfe für Familien in Berlin

Am Dienstag, den 22. August 2017 von 09:30 bis 10:30 Uhr besucht Senatorin Sandra Scheeres die Erziehungs- und Familienberatungsstelle im Caritas-Zentrum, Pfalzburger Straße 18, 10179 Berlin. Die Senatorin will sich im Austausch mit Fachleuten der Caritas über die Möglichkeiten Familien zu stärken informieren. mehr

Gruppenbild der Mitarbeitenden in der Ambulanten Wohnungslosenhilfe Marzahn / Walter Wetzler

Feature

"Es ist normal, keine Wohnung zu haben"

Seit Jahren herrschen prekäre Verhältnisse am Berliner Wohnungsmarkt. Wobei die Dynamik der Abwärtsspirale enorm sei, beobachtet Caritas-Fachreferent Kai-Gerrit Venske. Sozialarbeiterin Elfriede Brüning sagt:„Es ist mittlerweile normal, keine Wohnung zu haben“. Ein Drittel ihrer Klienten lebt bei Bekannten. mehr

Pflege für die Seele

Die Vielfalt von Berufen in der Altenpflege ist groß – Doch welche Möglichkeiten gibt es eigentlich?

Linda Böttcher, Leiterin Sozialer Dienst im St. Josefsheim der Caritas-Altenhilfe, gibt im Video-Interview mit der Bloggerin Sophie Rosentreter darauf spannende Antworten und erzählt wie besonders es ist, in der Pflege zu arbeiten. Ihr Alltagsgeschäft reicht von Angehörigenarbeit über Team-Koordination bis hin zur Ausarbeitung von kreativen Angeboten.

Natürlich ist der Pflege-Job nicht immer einfach  – Empathie, Feingefühl und eine große Verantwortung müssen unter einen Hut gebracht werden. Aber es sind die kleinen Augenblicke, wie ein Lächeln, eine Umarmung oder ein Dankeschön, die die studierte Sozialpädagogin in ihrem Beruf erfüllen. „Das Schönste ist das, was man von den Leuten zurückbekommt“.

Wer mehr zum Thema Jobs in der Pflege wissen möchte, kann sich auf der Website der Caritas-Altenhilfe informieren.

Leiterin von [U25] Berlin trifft die Royals

Anna Gleiniger im Gespräch mit William und KateAnna Gleiniger im Gespräch mit William und KateQuelle: Britische Botschaft in Berlin (twitter)

Anlässlich des Deutschland-Besuchs des Herzogs und der Herzogin von Cambridge vergab die Britische Botschaft den Preis “Mental Health Hero”. Gewinnerin ist Anna Gleiniger, Leiterin des Caritas-Projektes[U25] Berlin - Online-Suizidprävention. Bei der abendlichen Gartenparty in der Britischen Botschaft kam Anna Gleiniger ins Gespräch mit Prince William und seiner Frau Kate. "Sie haben ein großes Herz, waren sehr interessiert und zugewandt", sagte Gleiniger im anschließenden Interview mit dem rbb-Fernsehen. William und Kate machten sich ein Bild davon, wie im Projekt [U25] Jugendliche andere Jugendliche mit Suizidgedanken per E-Mail beraten und ihnen so aus der Krise helfen.

 

 

Zum Interview mit Anna Gleiniger im rbb-Fernsehen (ab Minute 27)

Pressemitteilung

Alkohol als Problemlöser bei jungen Menschen

Anstieg von Alkoholvergiftungen bei Kindern und Jugendlichen in Berlin mehr

Pressemitteilung

Jeder Zehnte in Berlin verlässt Schule ohne Hauptschulabschluss

Caritas-Bildungsstudie: Berlin nimmt bundesweit Spitzenplatz ein mehr

Dr. Dirk Flachsmeyer im Portrait / Ellen Paschilla

Dominikus-Krankenhaus

Chefarzt für Lebensqualität: Dr. Dirk Flachsmeyer

Die Caritas und ihre korporativen Mitglieder betreiben zwölf Krankenhäuser im Erzbistum Berlin. Hier bieten wir persönliche Einblicke mehr

Dr. Christian Nitzsche arbeitet als Radiologe am Dominikus-Krankenhaus / Ellen Paschiller

Dominikus-Krankenhaus

Menschenfreund und Technikfreak: Dr. Christian Nitzsche

Die Caritas und ihre korporativen Mitglieder betreiben zwölf Krankenhäuser im Erzbistum Berlin. Hier bieten wir persönliche Einblicke. mehr

Caritas warnt vor Netflix-Serie

"Es ist unverantwortlich, wenn junge Menschen die aktuelle amerikanische Netflix-Serie 'Tote Mädchen lügen nicht' alleine schauen", so Anna Gleiniger von der Caritas-Online-Suizidprävention [U25] Berlin.

Plakat [U25] SuizidpräventionPlakat U25 Suizidprävention

Die Serie stellt den Suizid der jungen Hauptdarstellerin verharmlosend und romantisch dar. Das könnte zum Nachahmen animieren. Es gibt aber immer Auswege aus schwierigen Lebenssituationen! Das Caritas-Projekt [U25] (www.u25-berlin.de) richtet sich an suizidgefährdete Jugendliche und bietet über E-Mail Kontakt zu anderen jungen Menschen, die für verzweifelte Jugendliche da sind.

Das ganze Interview von Anna Gleiniger im Domradio finden Sie hier: http://bit.ly/2oPeoLP

Keine Abschiebung in unsichere Länder

Frau Kostka im Gespräch der Phoenix Runde

Wenn Menschen kein Anrecht auf Asyl haben, müssen sie zurück in ihr Heimatland. Abschiebung ist jedoch immer die Ultima Ratio. Zuvor müssen alle Rechtsmittel ausgeschöpft sein. Es darf aber keine Abschiebung in Länder wie Afghanistan geben, in denen Lebensgefahr droht. Abschiebung ist immer ein belastender Vorgang. "Stellen Sie sich vor, kleine Kinder und ihre Eltern werden nachts um zwei geweckt, um zum Flughafen gebracht zu werden. Das ist für die ganze Familie ein sehr traumatisches Erlebnis." so Caritasdirektorin Ulrike Kostka in der Phoenix-Runde. Statt abzuschieben sollte die freiwillige Rückkehr ohne Zwangsmaßnahmen so ausgebaut werden, dass die Menschen in ihrem Herkunftsland echte Perspektiven entwickeln können. Es muss viel mehr dafür getan werden, dass sich die Verhältnisse in den Heimatländern auf Dauer verbessern, erklärt Kostka.

 Zur Fernsehdiskussion in voller Länge