Integration unterstützen

Perspektiven finden

Arbeit und Bildung

Der Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt birgt jedoch noch einige strukturelle Hürden. Wir beraten und unterstützen in allen Belangen der Jobsuche, Ausbildung und des Studiums, um diese Hürden gemeinsam mit den Ratsuchenden zu meistern.

Beruf

Unsere Migrationsberatung für Erwachsene ist offen für Geflüchtete mit Aufenthaltstitel, neu Zugewanderte und Menschen, die bereits länger in Deutschland leben. Hier legen wir im ersten Schritt den Fokus auf die Ist-Situation: Welche Zeugnisse und Qualifikationen liegen vor? Was ist nötig, um diese nach deutschem Recht anerkennen zu lassen? Im zweiten Schritt begleiten wir den Prozess der Jobsuche. Zum Beispiel prüfen wir, ob ein externes professionelles Bewerbungstraining vermittelt werden kann.
Hier finden Sie alle Adressen der Migrantionszentren in der Übersicht.

Studium

Rund um das Thema Studium informiert und berät die Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule. Zielgruppe sind junge zugewanderte Erwachsene mit oder ohne Fluchthintergrund, die nicht älter als 30 Jahre sind. Die Beratung dient allen, die in Deutschland eine akademische Laufbahn beginnen oder fortsetzen möchten. Gemeinsam mit den Ratsuchenden wird ein individueller Ausbildungsplan erstellt, der auch bisherige Studien- oder Bildungsleistungen aus dem Ausland berücksichtigt und bewertet. Die Berater prüfen bei Geflüchteten und Spätaussiedlern auch, ob eine Förderung durch den Garantiefonds Hochschule möglich ist.

Ausbildung in der Altenpflege

Geflüchtete Menschen, die sich für den Pflegeberuf interessieren, können sich an die Caritas Altenhilfe wenden. Je nach Motivation und Eignung ist eine Ausbildung zum Altenpfleger möglich. Die Ausbildung findet in Kooperation mit dem katholischen Schulzentrum Edith Stein statt. Sind anerkannte Zeugnisse, eine Pflegeausbildung und ausreichende Deutschkenntnisse vorhanden, ist eine Anstellung als Pflegefachkraft ebenfalls möglich.

Für Fragen steht Ihnen gern Romana Pawlak zur Verfügung.

Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienst bei der CaritasTeilnehmer des Bundesfreiwilligendienst bei InViaFoto: Thomas Gleißner

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Der Fachverband In Via bietet jungen Geflüchteten die Möglichkeit, sich freiwillig in sozialen Einrichtungen wie zum Beispiel in Caritas-Beratungsstellen zu engagieren und praktische Erfahrungen fürs Berufsleben zu sammeln. Voraussetzung für die Teilnahme am "Bundesfreiwilligendienst mit Fluchtbezug" sind neben einer Beschäftigungserlaubnis ausreichende Deutschkenntnisse, Volljährigkeit und - sofern das Asylbewerberverfahren noch läuft - die Aussicht auf einen dauerhaften Aufenthaltstitel in Deutschland.

Für Fragen steht Ihnen gern Anne Hilbert zur Verfügung.

Links

Studieren

Mit und ohne Fluchthintergrund

www.bildungsberatung-gfh.org

Praktikum

Orientieren für die Zukunft

www.karriere.caritas-altenhilfe.de

Bundesfreiwilligendienst

Sich ausprobieren

www.invia-berlin.de

Flüchtling mit Caritashelferin / Deutscher Caritasverband / Fotograf: Harald Oppitz

Migration

Beratung und Bildung für Zugewanderte aus Südosteuropa

Nach Berlin zugewanderten Personen und Familien wird durch Beratung und Begleitung die Integration erleichtert. mehr