Eine Frau kommt in Berlin auf dem Bahnhof an in den 1920er Jahren

Pressemitteilung

Die Bahnhofsmission im Berliner Hauptbahnhof feiert am Samstag, den 28.5.2016 ihr zehnjähriges Bestehen. Mehr als 250.000 Mal konnten die Helfer in dieser Zeit Menschen in sozialen Schwierigkeiten und mit körperlichen Einschränkungen zur Seite stehen. 130.000 Reisende und 20.000 alleinreisende Kinder wurden hier bisher unterstützt. mehr

Gemeinsam Anpacken bei der Integration

Ulrike Kosta_Vortrag

Heute hat der Berliner Senat den Masterplan für Integration und Sicherheit verabschiedet. Caritasdirektorin Ulrike Kostka fordert in diesem Zusammenhang gemeinsames Anpacken von der Politik: „Der Masterplan Integration braucht Integration bei der politischen Steuerung. Entscheidend ist es, dass die eine Hand weiß, was die andere tut. Senatsressorts, Bezirke und Wohlfahrtsverbände müssen bei der Umsetzung der Integrationsmaßnahmen gemeinsam an einem Strang ziehen. Die Flüchtlingssituation im letzten Jahr hat gezeigt, dass es nur geht, wenn alle zusammen anpacken. Rechtspopulismus hat keine Chance, wenn die Menschen das Gefühl haben, dass keine Sonntagsreden geschwungen werden, sondern dass Politik weiß, wohin es gehen soll. Die Integration ist eines der zentralen Themen Berlins für die nächsten zehn Jahre. Grundsätzlich finden wir gut, dass es den Masterplan gibt. Die Festlegung der politischen Ziele zur Integration ist für Berlin ein wichtiger Schritt“.

Annette Schymalla leitet das Projekt MOBI Berlin / Walter Wetzler

Sozialcourage

Raus aus der Armutsfalle

Die Caritas-Beratungsstelle MOBI.Berlin hilft Zuwandernden aus Südosteuropa bei der Integration. Für Menschen wie Silviya Hristova ist sie ein letzter Rettungsanker. mehr

Caritas hilft Flüchtlingen im ICC

 

Quelle: rbb online / Nina Amin

Am 20. Mai hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) eine neue Anlaufstelle für Flüchtlinge, die neu in Berlin ankommen, im ICC eröffnet. Im so genannten Leistungszentrum können die Ankommenden ihre Anliegen vortragen und bekommen dann zum Beispiel Taschengeld ausbezahlt oder Krankenscheine ausgehändigt. Längere Prozesse werden nach wie vor in der Turmstraße in Moabit erledigt - dazu ist ein Bustransfer eingerichtet, der die Flüchtlinge direkt vor Ort fährt. Wartezeiten sollen so verkürzt werden.

Der Caritasverband für das Erzbistum Berlin ist ab sofort im ICC mit einem Infopoint und zwei bis vier Mitarbeitern vertreten und kümmert sich um besonders schutzbedürftige Flüchtlinge. Für Beratungsgespräche in einem geschützten Rahmen stehen Büroräume abseits der ehemaligen Messehalle zur Verfügung.

Nach wie vor ist die Caritas auch in der Turmstraße aktiv und bietet humanitäre Hilfe sowie eine Notunterkunft für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge.

Mutter mit kleinem Sohn / Foto: Stanislav Komogorov - fotolia.com

Pressemitteilung

Caritas benötigt Unterstützung für Hospizarbeit

Spender und Ehrenamtliche für Ausbildungskurs im Kinderhospizdienst gesucht. Interessierte können sich ab sofort melden. mehr

Integration ist kein Spezialprogramm für Flüchtlinge

Ulrike Kostka in einer Talkende in Phönix

"Integration ist kein Spezialprogramm für Flüchtlinge – es kommt darauf an, eine Win-win-Situation für alle zu schaffen", so Caritasdirektorin Ulrike Kostka im Fernsehtalk der gestrigen Phoenixrunde zum Thema „Wer schafft was – Deutschland und die Flüchtlinge“. Hier geht es zur Fernsehsendung: http://bit.ly/1Xev6ja

Eine Frau kommt in Berlin auf dem Bahnhof an in den 1920er Jahren

Pressemitteilung

Die Bahnhofsmission im Berliner Hauptbahnhof feiert am Samstag, den 28.5.2016 ihr zehnjähriges Bestehen. Mehr als 250.000 Mal konnten die Helfer in dieser Zeit Menschen in sozialen Schwierigkeiten und mit körperlichen Einschränkungen zur Seite stehen. 130.000 Reisende und 20.000 alleinreisende Kinder wurden hier bisher unterstützt. mehr